Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint
Evangelische Johanniter-Schulen in Wriezen

Das Evangelische Johanniter-Gymnasium Wriezen wird 2017 zehn Jahre alt. Seit 2015 gibt es auf unserem Schulcampus auch die Evangelische Johanniter-Grundschule Wriezen. Beide Schulen gehören zusammen, sie sind eines Geistes und sollen sich in diesem Verständnis weiterentwickeln.

Ziel des Unterrichts ist natürlich zuvörderst die Vermittlung von anwendbaren Lehrinhalten, die sich für unsere Schülerinnen und Schüler in ihrem Leben als nützlich erweisen.
Zweifellos bietet eine christlich gegründete Schule noch viel mehr: Sie nimmt den ganzen Menschen in den Blick, sieht ihn als Ebenbild Gottes und möchte die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen vor dem Hintergrund ihrer je eigenen Begabungen zu selbstständigen, selbstbewussten und engagierten Mitgliedern der Gesellschaft erziehen.

Dabei wird in unseren Schulen an möglichst vielen Stellen auf das Wort Gottes geschaut, von dem aus wir unsere Arbeit und unser Miteinander ausrichten. Gemäß dem Doppelauftrag des Johanniterordens orientieren sich auch die Johanniter-Schulen am „tuitio fidei et obsequium pauperum“ („Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen“).

Die in unseren Schulen geleistete Bezeugung des Glaubens und die Vermittlung der Hilfe für die Notleidenden führen dazu, dass unsere Absolventen sich dem Nächsten zuwenden, an seinem Schicksal Anteil nehmen und ihn in seiner Not unterstützen. Dabei kann es keine Rolle spielen, ob der Notleidende ein Nachbar ist oder der Hilfsbedürftige aus einem fernen Land stammt.

Das Evangelische Johanniter-Gymnasium trägt deshalb seit 2008 den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Er ist Auszeichnung und Auftrag zugleich, sich gegen Ungerechtigkeit und Ausgrenzung bei uns ebenso wie auf der Welt einzusetzen.

Vermittelt wird dieser hohe Anspruch an unseren Schulen vor allem durch den regelmäßigen Kontakt mit Besuchern von nah und fern ebenso wie durch sozial-diakonische Praktika, die in der achten und zehnten Jahrgangsstufe verpflichtend durchgeführt werden. Das Lernen des gerechten und hilfreichen Umgangs mit dem Mitmenschen hat natürlich einen unmittelbaren Einfluss auf das Miteinander an unserer Schule. Gewalt und Unterdrückung werden geächtet, friedliche Verhaltensweisen in Klassenratsstunden, mit Hilfe von Konfliktlotsen oder durch Gespräche zum Beispiel mit der Schulsozialpädagogin eingeübt.

Ein Gemeinschaftsgefühl entsteht durch das Tragen einer einheitlichen Schulkleidung, das tägliche gemeinsame Mittagessen aller Mitglieder der Schulgemeinde und die regelmäßige Feier von Andachten und Gottesdiensten.

Die Schule wird dadurch zu einem Raum, in dem sich unsere Schülerinnen und Schüler ebenso wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gern aufhalten und sich einander offen zuwenden.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Michael Tiedje
Schulleiter

Website der Ev. Johanniter-Schulen