Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Beerdigung

Wenn ein Mensch stirbt, der uns nahe steht oder für den wir uns verantwortlich fühlen, stürmen – neben allen Gefühlen – auch Aufgaben auf uns ein. Zum Beispiel die, neben der Beschäftigung mit den eigenen Emotionen, gleichzeiig für eine „würdige Beerdigung“ zu sorgen.

Eine würdige Beerdigung ist die, die zum Verstorbenen/zur Verstorbenen und seinen/ihren Überzeugungen paßt.

Wenn Sie selbst keiner Kirche angehören, von ihrem Familienmitglied aber wissen, daß es der Kirche angehörte, sollten Sie den Kontakt zur Kirchengemeinde suchen. Gewiß wollte Ihr Verstorbener – wenn er sein Leben lang zur Gemeinde gehörte – auch kirchlich bestattet werden. Vor unangenehmer Vereinnahmung brauchen Sie keine Sorge zu haben. Wir wissen zwischen den Wünschen der Verstorbenen und denen der Angehörigen zu unterscheiden!

Manchmal wünschen sich die evangelischen Angehörigen eine gottesdienstliche Beerdigung eines Verstorbenen, auch wenn dieser selbst nicht (mehr) der Kirche angehörte. Auch das ist möglich, wenn dem nicht der ausdrücklich erklärte Wille des Verstorbenen entgegensteht.

Vom Tod eines geliebten Menschen getroffen, müssen wir begreifen, was das Herz zur Kenntnis zu nehmen sich weigert. Unsere Seele kann nicht Schritt halten mit dem, was geschehen ist. Wir brauchen Trost. Unser Herz ist unruhig, widersprüchlich ist, was wir empfinden. Wir trauern um einen geliebten Menschen. Jeder auf seine eigene Art.

Sie können uns rufen, wenn Sie einen Pfarrer zum Reden brauchen oder auch, um mit ihm gemeinsam zu schweigen und dennoch nicht allein zu sein. Sie können uns rufen, wenn Sie mit Gottes Wort, mit Gebet, mit Gottes Segen und mit persönlichen Worten und Gesten von Ihrem Angehörigen Abschied nehmen wollen.


Ersten Schritte nach einem Sterbefall:

Rufen Sie zum Ausstellen des Totenscheins einen Arzt. Nehmen Sie sich Zeit, um Abschied zu nehmen. Kleine Rituale - das Anzünden einer Kerze, das Sprechen des Vater unser oder des 23. Psalms - helfen.

Informieren Sie bitte das Pfarramt oder den Friedhofsbeauftragten Ihres Ortes über den Tod Ihres Angehörigen, damit wir die Glocke läuten und auf diesem Weg alle Christen im Ort bitten können, für Ihren Verstorbenen zu beten. Wenn Sie eine Aussegnung des Verstorbenen möchten, dann vereinbaren Sie bitte mit dem Pfarramt eine Uhrzeit am Sterbe- oder am darauf folgenden Tag für die Aussegnungsfeier.

Vereinbaren Sie bitte mit dem Pfarramt mögliche Beerdigungstermine und den Termin für das Beerdigungsgespräch des Pfarrers mit Ihnen.

Danach benachrichtigen Sie bitte den von Ihnen ausgewählten Bestatter.

Alle weiteren Fragen besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch.